1. Isolierung der AGPs

 

Echinacea purpurea L. Moench © Andreas Bossy            Kalluskultur von E. purpurea

Echinacea purpurea L. Moench                       Kalluskultur von E. purpurea
© Andreas Bossy

 

Als Ausgangsmaterial verwenden wir verschiedene Arzneipflanzen, die im Rahmen der Phytotherapie zur Immunstimulation eingesetzt werden (z.B. Echinacea sp., Baptisia tinctoria, Viscum album). Weiterhin gewinnen wir AGPs aus verschiedenen Getreidearten (Avena sativa, Secale cereale, Triticum aestivum) sowie auf biotechnologischem Weg aus pflanzlichen Zellkulturen. Suspensionskulturen bieten die Möglichkeit, AGPs unabhängig von Umwelteinflüssen in grosser Menge unter konstanten Bedingungen zu produzieren. Da sie ins Kulturmedium sezerniert werden, können sie relativ einfach gewonnen werden. In letzter Zeit suchen wir verstärkt auch nach AGPs in ursprünglichen Landpflanzen (Moose, Bärlappe, Farne), in Algen sowie in marinen Angiospermen.

Eine Isolierung reiner AGPs ist vor allem durch den Einsatz einer spezifischen Fällungsreaktion möglich. Das sog. Yariv´s Reagenz, welches in unserer Arbeitsgruppe synthetisiert wird, reagiert Antigen-Antikörper-ähnlich mit AGPs und ermöglicht daher eine sehr gute Aufreinigung dieser Makromoleküle.

 

Struktur des β-Glucosyl Yariv Reagenz (Glc = β-Glc)

Struktur des β-Glucosyl Yariv Reagenz (Glc = β-Glc)