Kiel Plant Glycan Group

Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Birgit Classen

Arabinogalaktan-Proteine (AGPs):

Signalmoleküle der pflanzlichen Zellwand

english version

english version

AGPs sind Glykoproteine der pflanzlichen Zellwand, für die z.T. eine Verankerung in der Plasmamembran über einen GPI-Anker gezeigt wurde. Sie bestehen aus einem kleinen Protein- (ca. 10 %) und einem grossen Polysaccharidanteil (ca. 90 %). Charakteristische Zucker sind Galaktose und Arabinose sowie weitere Monosaccharide (z.B. Glucuronsäure, Rhamnose) in geringeren Mengen. Der Proteinteil zeichnet sich meist durch einen hohen Gehalt an Hydroxyprolin aus, und u.a. auch in unserer Arbeitsgruppe konnte gezeigt werden, dass diese Aminosäure O-glykosidisch mit vielen Kohlenhydrateinheiten verknüpft sein kann. Interessanterweise weisen AGPs aus Echinacea purpurea Aminosäuresequenzen auf, bei denen Hydroxyprolin blockweise vorkommt; ein Merkmal, welches für AGPs eher untypisch, dafür aber typisch für andere Glykoproteine der Zellwand (Extensine) ist. Im Folgenden werden unsere Forschungsinteressen näher ausgeführt (siehe auch Publikationsverzeichnis).

1. Isolierung der AGPs

2. Strukturaufklärung von AGPs / Polysacchariden

3. Evolution der pflanzlichen Zellwand

4. Biologische Funktionen von Arabinogalaktan-Proteinen in der Pflanze

5. Biologische Aktivitäten von Arabinogalaktan-Proteinen und partiell

           degradierten Galaktanen im Menschen

         

Mitarbeiter/innen:

Doktoranden: Alexander Baumann, Lukas Pfeifer, Jon Utermöhlen
Master: Ole Franck, Kathrin Happ

 

Kooperationen